Hirschberg/Riesengebirge – Jelenia Góra

Jelenia Góra (deutsch: Hirschberg im Riesengebirge; gebirgsschlesisch Herschbrig oder Herschbrich) ist eine Stadt in der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen.
Jelenia Góra liegt rund 90 km südwestlich von Breslau und 70 km östlich von Görlitz im Hirschberger Tal am Fuß des Riesengebirges, das die Grenze zu Tschechien bildet.
Hirschberg wurde wahrscheinlich kurz vor 1281 gegründet. Erstmals erwähnt wurde es 1281 als „Hyrzberc“. Für das Jahr 1299 ist Hirschberg als Stadt (civitas) belegt.
1338 erhielt die Stadt das Meilenrecht, 1355 das Salz- und Bergwerksrecht und die Freiheit von Abgaben im Handel mit Böhmen, 1361 das Waag- und Münzrecht und 1366 die gegenseitige Zollfreiheit mit Breslau.
Während der Hussitenkriege wurde die Burg am Hausberg auf Geheiß des Landeshauptmanns zerstört.
1502 gewährte der böhmische König Vladislav II. der Stadt das Recht der freien Ratswahl, sein Nachfolger Ludwig II. 1519 die Abhaltung eines Jahrmarkts und Kaiser Ferdinand II. 1532 einen zweiten Markt.
Während des Dreißigjährigen Kriegs wurde Hirschberg mehrmals belagert. 1658 erfolgte die Gründung einer Kaufmannssozietät.
Nach dem Ersten Schlesischen Krieg fiel Hirschberg an Preußen.
Nach der Neugliederung Preußens gehörte Hirschberg seit 1815 zur Provinz Schlesien und war ab 1816 Sitz des Landkreises Hirschberg. Im 19. Jahrhundert entstanden neben der Leinenindustrie Maschinen-, Papier- und Zementfabriken sowie Mehl- und Schneidemühlen.
1866 bekam die Stadt einen Eisenbahnanschluß nach Görlitz und Berlin und ein Jahr später nach Waldenburg und Breslau. 1922 bildete die Stadt Hirschberg einen eigenen Stadtkreis.
Am 9. Juli 1927 erhielt die Stadt Hirschberg, die bisher auch den Zusatz i. Schles. trug, die neue Bezeichnung Hirschberg im Riesengebirge, wobei sich bald die amtliche Schreibweise „Hirschberg i. Rsgb.“ durchsetzte.
Als Folge des Zweiten Weltkriegs fiel Hirschberg 1945 an Polen und wurde in Jelenia Góra umbenannt. Obwohl die Stadt keine Kriegszerstörungen erlitten hatte, wurden zahlreiche Häuser in der Altstadt nach 1945 dem Verfall preisgegeben. Nach 1965 erfolgte eine vereinfachte Rekonstruktion der Ringbebauung. 1975–1998 war Jelenia Góra Hauptstadt der Woiwodschaft Jelenia Góra.

zum Wikipedia-Eintrag


Drucken – zurück