Caspar Peucer (Peucerus)

Geboren: 06.01.1525 in Bautzen
Gestorben: 25.09.1602 in Dessau (1610 in Zerbst a.Q.)

Er war ein Kirchenreformator, Mathematiker, Astronom, Mediziner, Diplomat und Schriftsteller. Peucer war ein wichtiger Vertreter des deutschen Späthumanismus.

Besuch der Ratsschule in Bautzen
1540
An der Universität Wittenberg immatrikuliert – Medizinstudium

1545
Magister

1554
Professor der Mathematik

1559
Professor der Medizin, kurfürstlicher Leibarzt und Rektor der Wittenberger Universität
Vertritt nach Melanchthons Tod (1560) dessen tolerante pädagogisch-theologische und politische Richtung

1570
War er Leibarzt des Kurfürsten August von Sachsen

1571
Veröffentlichung des neuen Wittenberger Katechismus der theologischen Fakultät

1574
wurde am sächsisch-kurfürstlichen Hof denunziert und als angeblicher Anhänger Calvins in Wittenberg verhaftet (Festungshaft in Leipzig)

1586
Nach Haftentlassung fürstlicher Rat und Leibarzt in Dessau

Werke:

Idyllium Patria. Sorbisches Lesebuch. 1981, Seite 24

Opera Melan. 1562-65

Idyllion des Lusatia. 1583 (gedruckt 1594)

Quellennachweis:

de.wikipedia.org/wiki/Caspar_Peucer

Sorbisches Lesebuch. Verlag Phillip Reclam jun. Leipzig. 1981

 


Drucken – zurück