Jan Meškank (Johann Meschgang)

Geboren: 23.07.1905 in Brohna
Gestorben: 04.10.1972 in Cannewitz

Er war ein sorbischer Lehrer, Heimatforscher, Volkskundler und Schriftsteller.

1912 – 1919
Besuch der Volksschule

1919 – 1921
Vorbereitungsschule des Katholischen Lehrerseminars in Bautzen

1921 – 1928
Besuch des Katholischen Lehrerseminars in Bautzen
Mitglied des Vereins Włada
Mitglied des nationalen Sportverbandes Sokoł seit 1921

1928 – 1933
Lehrer in Luppa, Radibor, Commerau bei Klix, Klix und Ostro

1933
Von den Nazis ausgewiesen nach Kleindittmannsdorf

1933 – 1934
Lehrer in Hauswald

1934 – 1937
Lehrer im sorbischen Schuldorf Sdier

1937 – 1944
Lehrer in Klix

Seit 1935
Kustos im Sorbischen Museum und im Archiv des Sorbenhauses in Bautzen

1944 – 1945
Von der Gestapo festgenommen

13.02.1945 Flucht aus dem Gefängnis in Dresden

Er war ein engagierter Organisator des kulturellen Lebens in Panschwitz.
Jan Meškank setzte sich für den Bau einer neuen Schule in Panschwitz ein.

Werke:

„Serbske ludowe bajki“ (2. Durchges. Auflage) Domowina-Verlag Bautzen 2001

Mitarbeit an verschiedenen Trachtenbüchern beim Domowina-Verlag Bautzen

Quellennachweis:

www.domowina-verlag.de

www.serbski-institut.de/cms/de/52/Biografien-zur-sorbische...

 


Drucken – zurück