Anna Louisa Karsch, genannt die Karschin

geboren: 01.12.1722 in Hammer/Schwiebusch
gestorben: 12.10.1791 in Berlin

war eine deutsche Dichterin. Sie war die Mutter der Dichterin Caroline Louise von Klencke.

1728 – 1732
Nach dem Tod des Vaters bei Verwandten in Tirschtiegel
Arbeit als Kuhmagd

1783
Heiratet mit sechzehn den Tuchweber Hirsekorn in Schwiebusch (Misshandlungen durch den Ehemann)

1748
Ehescheidung

1749
Zweite Heirat (Mann war Trinker), wieder Trennung

1755
Übersiedlung nach Glogau

1760
Durch Baron von Kottwitz entdeckt und unterstützt

1761
Ausbildung in Berlin, wo sie von Sulzer, Ramler, Mendelssohn und Lessing gefördert wurde

1761/62
Aufenthalt in Magdeburg und bei Gleim in Halberstadt, der eine erste Sammlung ihrer Gedichte herausgab, feierliche Dichterkrönung

1789
Schenkte ihr Friedrich Wilhelm II. ein Haus in Berlin

Sie schrieb Texte für Amalie von Preußen, die Äbtissin von Quedlinburg, die diese vertonte.

Werke:

Auserlesene Gedichte von Anna Louise Karschin, 1764, Herausgeber von Gleim

Quellennachweis:

de.wikipedia.org/wiki/Anna_Louisa_Karsch

www.deutsche-liebeslyrik.de/karsch.htm

 


Drucken – zurück