Hendrich Jordan (Johann Wilhelm Heinrich Jordan)

Geboren: 20.02.1841 in Tzschelln (abgebaggert) bei Weißwasser
Gestorben: 03.03.1910 in Papitz/Niederlausitz

Er war ein sorbischer Lehrer und Volkskundler.

Jordan gilt als der eifrigste Förderer des niedersorbischen Schrifttums in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In Papitz sammelte er niedersorbische Volkslieder, Volksmärchen, Sagen, Sprichwörter, Sprüche und Redensarten, deren Veröffentlichung eine zuverlässige Grundlage für weitere volkskundliche Forschungen bildete. Für den Schulgebrauch übersetzte er auch deutsche Texte ins Niedersorbische.

1855-1858
Besuch der Lehrerpräparanda in Burghammer

1861
Besuch des Lehrerseminars in Bunzlau

1861 – 1863
Lehrer in Lohsa

Bis 1872
Lehrer in Hermsdorf/Spree (schloss Freundschaft mit dem sorbischen Schriftsteller Handrij Zejler)
Übersetzung der sorbischen Hymne „Rjana Łužica“ ins Niedersorbische

1866
Eintritt in die sorbische wissenschaftliche Gesellschaft „Maćica Serbska“
Freundschaft mit Michał Hόrnik und Arnošt Muka

1905
Jordan gründet in Papitz einen Männergesangsverein

Werke:

Lijeńca, ČMS 25 . 1872 S. 6-7

Najrjeńše ludowe bajki (Die schönsten Volksmärchen), Hoyerswerda. 1860

Drobjeńce ze serbskeje historieje, Hoyerswerda, 1905

Quellennachweis:

de.wikipedia.org/wiki/Hendrich_Jordan

 


Drucken – zurück