Hόrnik, Michał (Michael Hornig)

Geboren: 01.09.1833 in Räckelwitz
Gestorben: 22.02.1894 in Bautzen

Er war ein Geistlicher, Publizist und Redakteur; zentrale Gestalt des sorbischen Kulturlebens in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts nach A. Smoler und vor A. Muka.

1846 – 1847 Gymnasium in Bautzen
1847 – 1853 Deutsches Gymnasium auf der Prager Kleinseite
1847 – 1856 Zögling des Wendischen Seminars
1853 – 1856 Theologiestudium, Mitglied der sorbischen Studentenvereinigung „Serbowska“

1852 – 1856
deren Vorsitzender

1856 – 1861
Domkatechet und Kaplan in Bautzen

1861 – 1871
Kaplan

1871 – 1889
Pfarrer an der Lieb Frauenkirche (Wendischen Kirche) in Bautzen

1889 – 1894
Kanonikus und Scholastikus des Domkapitels, Assessor des Konsitoriums und synodaler Examinator

Seit 1848
Mitglied der Maćica Serbska

1873 – 1882
Stellvertretender Vorsitzender

1882 – 1894
Vorsitzender

Seit 1861
Mitglied der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Görlitz

Werke:

Kulturzeitschrift „Łužičan“ (1860 – 1863)

Katholische Zeitung „Katolski Posoł“ (1863 – 1871, 1877, 1881)

Bauernjournal „Serbski Hospodar“ (!881)

Übersetzung des Neuen Testaments

Mitautor des Wörterbuchs von B. Pful

Quellennachweis:

www.serbski-institut.de

 


Drucken – zurück