Jakub Buk (Jakob Buck)

Geboren: 06.03.1825 in Siebitz bei Kamenz
Gestorben: 15.08.1895 in Nieder-Wildungen

Er war ein sorbischer Theologe, Philologe und Hofkaplan.

1838 – 1846
Besuch des deutschen Kleinseitner Gymnasiums in Prag

1846 – 1850
Studium der Theologie und Philosophie in Prag

ab 1846
Erster Vorsitzender der gegründeten Prager Studentenvereinigung „Serbowka“

1849
Vorsitzender des Gesamtvereins sorbischer Studenten „Lipa Serbska“

bis 1854
Sorbischlehrer und Vizedirektor am neu gegründeten Katholischen Lehrerseminar in Bautzen

ab 1854
Kaplan an der Hofkirche in Dresden, dann Lehrer am dortigen Progymnasium

1862
Erschien der erste Teil seiner Übersetzung des Neuen Testaments ins Sorbische (Arbeit blieb unvollendet)

1876
Direktor des Progymnasiums in Dresden

1876 – 1886
Superior und Pfarrer an der Hofkirche Dresden – Präses des katholischen Konsistoriums und erster Hofkaplan – predigte in 5 Sprachen

Werke:

Wendische Declinationslehre, Bautzen. 1851

1000 sorbische Sprichwörter und Redensarten, Bautzen. 1862

Quellennachweis:

saebi.isgv.de/biografie/Jacob_Buck_(1825-1895)

 


Drucken – zurück