Friedrich Bischoff

Geboren: 26.01.1896 in Neumarkt/Schlesien
Gestorben: 21.05.1976 in Großweier/Baden–Württemberg

War ein deutscher Schriftsteller und Rundfunkpionier.

studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Breslau

1923
Dramaturg am dortigen Stadttheater

1925
Literarischer Leiter des Rundfunksenders Schlesische Funkstunde

1928
produzierte er das Hörspiel Hallo! Hier Welle Erdball! – älteste deutschsprachige Tonaufnahme eines Hörspiels, dass bis heute noch erhalten ist

1929 – 1933
Intendant des Rundfunksenders, beschäftigte sich intensiv mit den technischen und akustischen Möglichkeiten des Rundfunks und hat maßgeblich an der Entwicklung der Radiokunst gearbeitet

1933
von der nationalsozialistischen Diktatur vom Amt als Intendant entfernt

bis 1934/1935
Untersuchungshäftling der Gestapo
nach dem Rundfunkprozess 1934/1935 wurde das Verfahren gegen ihn eingestellt und er wurde entlassen

bis 1945
Lektor und Schriftsteller

von März 1946 bis 1965
war er Intendant des Südwestfunks in Baden-Baden

Bischoff war Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, als auch der Akademie der Wissenschaften und der Literatur sowie Ehrenbürger der Universität Mainz

1951
Ehrenbürger der Universität Mainz, Ernennung zum Professor

1954
erhielt er das Große Bundesverdienstkreuz

Werke:

Die goldenen Schlösser Roman, 1935
Rübezahls Grab, Erzählungen, 1937

Quellennachweis:

www.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Bischoff

Der Spiegel, 31.05.1976 Ausgabe 23/1976

 


Drucken – zurück