Bautzen

Bautzen, obersorbisch Budyšin, ist eine Große Kreisstadt in Ostsachsen.
Die Stadt liegt an der Spree und ist Kreissitz des nach ihr benannten Landkreises Bautzen.
Mit rund 41.000 Einwohnern ist Bautzen zugleich die größte Stadt des Kreises.
Obwohl in der Stadt selbst nur eine sorbische Minderheit von 5 bis 10 % der Bevölkerung wohnt,
gilt die historische Hauptstadt der Oberlausitz als politisches und kulturelles Zentrum der Sorben.

Erstmals wurde Bautzen im Jahre 1002 als civitas Budusin erwähnt. Die Gegend der heutigen Stadt wurde bereits in der Steinzeit besiedelt.
Im 3. Jahrhundert bestand hier eine ostgermanische Siedlung. Spätestens 1213 erhielt Bautzen die Stadtrechte.
1240 wurde das Franziskanerkloster gegründet. 1243 kam die Oberlausitz als Pfandbesitz zu den Askaniern und wurde 1283 in ein direktes Reichslehen umgewandelt.
Im Jahre 1268 wurde unter den brandenburgischen Markgrafen eine von alters her bestehende Münzstätte Bautzen urkundlich genannt,
die in dem gleichen Jahr durch eine neu gegründete Görlitzer Münze ergänzt wurde, mit der sie jährlich abwechselnd prägen sollte.
Im Jahre 1320 starb die brandenburgische Linie der Askanier aus, damit fiel Bautzen zurück an Böhmen.
1429 und 1431 wurde Bautzen erfolglos von den Hussiten belagert. Zwischen 1469 und 1490 gehörte Bautzen zu Ungarn.
Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Stadt mehrmals durch die Truppen Wallensteins, Sachsens und Schwedens belagert.
Am 22. April 1709 kam es zum zweiten großen Stadtbrand in der Geschichte Bautzens.
1813 endete die Schlacht bei Bautzen mit dem Sieg der napoleonischen Truppen.
In der Zwischenkriegszeit, zwischen dem ersten und zweiten Weltkrieg, war Bautzen zudem Sitz der zur staatlichen Überwachung des
sorbischen Volkes eingerichteten sogenannten Wendenabteilung,
die zu diesem Zweck sowohl in der Weimarer Republik als auch unter den Nationalsozialisten genutzt wurde.
Im Zweiten Weltkrieg erlitt die Stadt besonders zwischen dem 19. und 26. April 1945 große Schäden.
Am 26. April 1945 fand in der Schlacht um Bautzen der letzte größere deutsche Panzerangriff des Zweiten Weltkrieges statt;
die Stadt wurde zurückerobert und blieb bis zur Kapitulation in deutscher Hand.
Nach dem Krieg entwickelte sich Bautzen in der DDR zu einer Wissenschafts- und Industriestadt.

zum Wikipedia-Eintrag


Drucken – zurück